PodRiders

Episode 21_Die dunkle Poesie von Lynne Ramsay

Ganze vier Spielfilme hat die schottische Regisseurin Lynne Ramsay bislang nur gedreht. Und dennoch gehört sie mit ihren Filmen zu den ganz großen ihrer Zunft: "Ratcatcher" (1999), "Morvern Cellar" (2002), "We need to talk about Kevin" (2011) und „You were never really here / A beautiful day“ (2018). Diese komplexen Filme handeln von Erinnerung und Tod, von Trauma und Gewalt. Sie sind bevölkert von Außenseitern, erzählt mit einer poetischen Imaginationskraft und durchzogen von einer Hoffnung auf eine zweite Chance. Marcus und Sebastian tauchen ein in die Motive und die erzählerische Kraft dieses Werks.

Projektionen-Trailer

Für Marcus Stiglegger und Sebastian Seidler ist das Kino Kunst. Das Sprechen (und auch das Schreiben) über Film gehört zum Kino dazu. Der kurze Trailer gibt einen Einblick, was euch erwartet.

#049 - Und täglich grüßt das Martyr

In Episode 49 beantworten wir eure Hörerfragen. Was hat es mit Seegurken auf sich? Welche Spielewährung kosten unsere Seelen? Was sind die verrücktesten Tiere und wieso sehen sie alle aus wie Sascha? Und kann man in der Golden Boy-Welt mit Bottle Caps bezahlen? All das und viel mehr, in dieser Folge!

#045 - Japanische Legenden: Teil 2

In der zweiten Reise nach Japan haben wir euch vier urbane Legenden aus Fernost mitgebracht. "Kuchisake Onna" ist eine wunderschöne Frau, die allerdings zur Hölle von jedem wird, sobald sie ihr entstelltes Gesicht entblößt. In "Tominos Hölle" geht es um ein angeblich verfluchtes Gedicht, das jeden ins Verderben stürzt, der es laut vorliest. Beim "Red Room Curse" sorgt ein Flash-Spiel für Grauen und dem "Inunaki Village", sollte man besser auch keinen Besuch abstatten.

POSITIONEN_Queere Perspektiven feat Monika Treut

Monika Treut ist eine lebende Legende des Queer Cinema. Radikal, erfinderisch und verführerisch ist ihr Kino. Sie durchstreift bis heute leidenschaftlich und provozierend die Landschaften der Geschlechter. Mit Marcus spricht die Filmemacherin über ihr Werk, ihren neuen Film "Genderation" und die Irrwege der Identitätspolitik. Ein Gespräch über queere Ironie, Offenheit und progressive Fluchtlinien.