PodRiders

Episode 25_Female Revenge feat. Lioba Schlösser

Wie subversiv kann Rache sein?

Im August startet (wenn alles gut geht) "Promising Young Woman" in den deutschen Kinos. Die britische Regisseurin Emerald Lilly Fennell schickt darin Carey Mulligan auf einen Rachefeldzug gegen toxische Männlichkeit und Rape Culture. Fünf Oscarnominierungen hat der Film erhalten und eine Auszeichnung für das beste Originaldrehbuch gewonnen.
Den baldigen Kinostart wollen wir zum Ausgangspunkt nehmen, um über Female Revenge im Kino nachzudenken. Drei Filme bilden die Diskussionsgrundlage: „I Spit on Your Grave“ (2010) – das Remake des gleichnamigen Exploitationfilms von 1978 – „Art of Revenge/M.F.A.“ (2017) und „The Neon Demon“ (2016). Ausgehend vom Rape&Revenge-Subgenre ziehen wir die Linie von "They Call Her One Eye/Thriller" (1973) bis in die Gegenwart. Wie ist das Verhältnis von Rape & Revenge zu Female Revenge? Wie wird männliche Gewalt und Weiblichkeit verhandelt? Und wie subversiv kann Rache sein?

Zu Gast: Die Filmwissenschaftlerin Lioba Schlösser. In ihrer Dissertation arbeitet sie zu Perspektiven filmischer Überwindung der bipolaren Geschlechternorm durch Rekurs auf mythisches Potenzial. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind das Androgyne in Film und Mythos, Genderstudies und Transgressionstheorie.

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Ein großartiges Video-Feature zu "Promising Young Woman" findet ihr hier.

Zudem gibt es hier eine sehr spannende Deutung zu "The Neon Demon".


Kommentare

Sebastian (Projektionen)
by Sebastian (Projektionen) on
Hallo Drüse, danke für deinen Kommentar. Es freut mich, dass dir die Folge gefallen hat. Ich freue mich auch über deine kritische Anmerkung, da die Außenwahrnehmung sehr wichtig ist. Lioba und ich haben nochmal konkret über die Episode gesprochen und haben das Gespräch anders wahrgenommen. Das liegt wohl daran, dass der Podcast um die Pausen gekürzt ist. Es ist nicht so, dass wir Guys Lioba nicht zu Wort haben kommen lassen. Aber ich werde in Zukunft darauf nochmal verstärkt achten, weil ich nachvollziehen kann, dass dieser Eindruck entstehen kann. Ein Eindruck, den wir nich erwecken wollen. Marcus und ich kennen Lioba sehr gut. Sie war auch bereits Gast in den Episoden zu Breillat. Lioba ist auf keinen Fall ein "validierendes Backup", sondern eine herausragende Filmwissenschaftlerin, die regelmäßig in den Projektionen zu Gast sein wird. Herzlichste Grüße, Sebastian
Drüse
by Drüse on
Hallo, mir hat die Folge gefallen, mir aber eine organischere Geaprächsführung mit dem Gast gewünscht. Weil ihr 2 Guys die meiste Zeit geredet habt, konnte ich die Gedanken der Kollegin nicht erfahren. Wenn man jemanden einlädt und dann selber viel redet, könnte beim Hören der Eindruck entstehen, dass man entweder sich selbst gerne reden hört oder den Gast nur als validierendes Backup für ein sensibles Thema eingeladen hat. Beides wäre in der Wirkung schade, der Podcast ist wirklich interessant. Herzliche Grüße

Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.